Kreistreffen und Mitgliederversammlung der Kreisgemeinschaft Elchniederung e.V.
vom 1. Oktober bis 3. Oktober 2010 in Bad Nenndorf

Das diesj├Ąhrige Kreistreffen im Hotel “Esplanade” in Bad Nenndorf begann wie gewohnt am Freitag nachmittag. Ab 14 Uhr konnte man sich anmelden und ab 16 Uhr wurden die ersten Filme und Fotos von Heimatreisen im Agnes-Miegel-Saal gezeigt. Zeitgleich fand eine Delegiertenversammlung statt, in der u.a. folgendes beschlossen wurde: Es wird eine Arbeitsgruppe gebildet, die zur Aufgabe hat, junge Leute f├╝r Mitgliedschaft und Mitarbeit in der Kreisgemeinschaft zu begeistern. Au├čerdem werden wieder Geburtstagsgr├╝├če in der Preu├čischen Allgemeinen Zeitung erscheinen. Wer dies nicht m├Âchte, kann eine kurze Mitteilung an Herrn Lundszien, der die Heimatkreisdatei betreut, schicken.Herr Grusdt und Herr Romeike bereiten die Er├Âffnung vor

Frau Hartmann-Grolm -Gru├čwort vom Kreis SchaumburgAm Samstag trafen nach und nach alle Teilnehmer des Kreistreffens ein, so dass Kreisvertreter Manfred Romeike um 14 Uhr bei der offiziellen Er├Âffnung der Mitgliederversammlung 140m Teilnehmer begr├╝├čen konnte. Nach der Begr├╝├čung und Totenehrung folgte eine kurze Zusammenfassung ├╝ber die bisherigen Aktivit├Ąten in diesem Jahr, so z.B. ├╝ber die Verteilung der Bruderhilfe und Aktivit├Ąten in Heimatmuseum  und Kirche von Heinrichswalde. Nach Gru├čworten der stellvertretenden Landr├Ątin des Kreises Schaumburg, Frau Hartman-Grolm, ergriff Manfred Grusdt das Wort. Der Versammlungsleiter und Vorsitzende der Delegiertenversammlung gab einen kurzen Bericht ├╝ber die Delegiertenversammlung am Vortag. Danach informierten die Kirchspielvertreter f├╝r Gro├č Friedrichsdorf, Irmgard F├╝rstenberg, und f├╝r Rauterskirch, Peter Westphal, ├╝ber Aktuelles aus ihrem Kirchspiel. Beide planen f├╝r das n├Ąchste Jahr wieder Reisen in die Heimat.

Ein H├Âhepunkt des Nachmittags waren die anschlie├čenden Ehrungen: Siegfried Dietrich, Kirchspielvertreter f├╝r Weidenau und Ruth Rehn, Betreuerin der Heimatkreisgruppe Elchniederung in Hamburg, erhielten die Silberne Ehrennadel der Landsmannschaft Ostpreu├čen f├╝r Ihre langj├Ąhrige engagierte Mitarbeit. Ebenso mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet wurde Erich Sperber, der als Tischler viele Jahre lang ehrenamtlich in Hilfsprojekten in der Elchniederung mitgearbeitet hatFrau F├╝rrstenberg bei ihrem Bericht ├╝ber Gro├č Friedrichsdorf.
Durch den Tod von G├╝nter Bartel musste die Stelle des Kirchspielvertreters von Neukirch neu besetzt werden. Hier hatte sich Siegfried Dietrich bereit erkl├Ąrt, diese Funktion zus├Ątzlich zu Weidenau zu ├╝bernehmen. Er wurde einstimmig gew├Ąhlt.
Nachdem Frau F├╝rstenberg kr├Ąftig angestimmten Ostpreu├čenlied blieb dann noch viel Zeit zu plachandern, beisammen zu sitzen oder sich Fotos und Filme, vorgestellt von Wolfgang Nienke, anzuschauen. Auch der Umgang mit dem elektronischem Bildarchiv erkl├Ąrt.
Der Abend klang mit Musik und Tanz aus.

Am n├Ąchsten Morgen bestand noch die M├Âglichkeit, in Steinhude am Erntedank-Gottesdienst der evangelischen Kirche teilzunehmen.
Man ging auseinander mit dem Vorsatz, sich im N├Ąchsten Jahr wieder zu treffen:
Dann schon vom 16. bis 18. September 2011.

Fotos von unserem Kreistreffen in Bad Nenndorf vom Oktober 2010

Unser Vorstand von links: Walter-Moser, Romeike Grusdt, Dawideit, Lundszien.
Die Heinrichswalder beim Mittagstisch
Film- Foto-Vortrag mit Erl├Ąuterungen durch Herrn Westphal
Organisationsbesprechung v.l.:Hartmut Dawideit , James-Herbert Lundszien, B├Ąrbel Dawideit
Heimatbriefredaktion Siegrid und Udo Ernst im Gespr├Ąch mit Reinhold Taudien

Auf dieser Seite finden Sie:

Kreistreffen 2010 Bad Nenndorf

Kreistreffen 2012 Bad Nenndorf

Kreistreffen 2011 Bad Nenndorf

Kreistreffen 2013 Bad Nenndorf

Kreistreffen 2014 Bad Nenndorf

Kreistreffen 2015 Bad Nenndorf

Kreistreffen 2016 Bad Nenndorf

Nachbarschaftstreffen 2015

 

 

 

Kreistreffen und Mitgliederversammlung der Kreisgemeinschaft Elchniederung e.V.
vom 16.  bis 18. September 2011 in Bad Nenndorf

Delegiertenversammlung am 16.09.2011 ,

Delegierte von links: Ralf M├Âllering (KSV Heinrichswalde), Peter Westphal (KSV Rauterskirch), Waltraut Moser-Schrader (1. stellv. Vorsitzende), Manfred Romeike (Vorstandsvorsitzender), Dr. G├╝nter Spilgies (Vors. Delegiertenversammlung & KSV Kuckerneese u. Sk├Âren). Hartmut Dawideit (Gesch├Ąftsf├╝hrer & 3. stellv. Vorsitzender), James-Herbert Lundszien (2. stellv. Vorsitzender), Dieter Wenskat (KSV Gowartenu. Kreuzingen & Arbeitsgruppenvors. Erhalt der Kreisgem. EN)                   KSV = Kirchspielvertreter

Manfred Romeike begr├╝├čt die Teilnehmer des Kirchspietreffens
Gru├čwort von Landrat Friedrich Kethorn von unserem Patenkreis Grafschaft Bentheim
Der Landrat F. Kethorn ├╝bergibt einen Bildband der Grafschaft Bentheim an unseren Vorsitzenden
Gesch├Ąftsf├╝hrer Hartmut Dawideit gratuliert
1109-BNenndorf-Nienke (97)
Landrat F. Kethorn gratulierte auch gern der Ausgezeichneten
Peter Westphal wurde auch mit der Silberne Ehrennadel der Landsmannschaft OP vom Vorsitzenden geehrt
KSV
Martin Jankowski stellv. KSV Rauterskirch
KSV Gr. Friedrichsdorf Irmgard F├╝rstenberg
Familienforschung u. Ausgezeichnete Gabriele Bastemeyer
KSV & Arbeitsgruppenleiter Dieter Wenskat
Dr. G├╝nter Spilgies - Leiter der Delegiertenversammlung u. KSV
KSV u. Ausgezeichneter Peter Westphal
KSV Heinrichswalde  Ralf M├Âllering
Anneliese Romeike - Organisatorin
1. stellv. Vorsitzende Waltraut Moser-Schrader
Jobst Kilian - m├Âchte den Verein aktiv unterst├╝tzen
Gesch├Ąftsf├╝herer Hartmut Dawideit
Prof. G├╝nter Hertel h├Ąlt einen Vortrag ├╝ber die Geschichte der Kirche von Rauterskirch
Die Teilnehmer des Kirchspieltreffens w├Ąhrend der Vort├Ąge und  Vorf├╝hrungen
Teilnehmer im Vortragssaal
Prof.  G├╝nter Hertel w├Ąhrend seines Vortages

Prof. G├╝nter Hertel aus Dresden - wie er selber sagt - ohne verwandtschaftliche, aber mit Herzensbindung zur Elchniederung
Er hielt einen interessanten und fesselnden Vortrag zur Geschichte der Kirche von Rauterskirch.

Teilnehmer des Treffens. Rechts: Siegfried Dietrich
Am Abend und "Auf Wiedersehen"

Kreistreffen  und Mitgliederversammlung der Kreisgemeinschaft Elchniederung e.V.
vom 14.  bis 16. September 2012 in Bad Nenndorf

Zum Kreistreffen trafen sich etwa 110 Elchniederunger, Freunde und G├Ąste im Hotel Esplanade, um der verlorenen Heimat zu gedenken und sich untereinander ├╝ber Ergehen und Ergangenes auszutauschen. Am 14. September fand die Sitzung der Delegierten statt, an deren ├Âffentlichen Teil nahmen einige Interessierte teil. Nach der Best├Ątigung der Tagesordnung erfolgte der Bericht des Kreisvertreters Manfred Romeike. Er sprach ├╝ber die Entwicklung und den jetzigen Zustand der Kreisgemeinschaft und unserer ehemaligen Heimat. In kurzer Form sprach er ├╝ber Veranstaltungen im Vorjahr, Deutsch-Russisches Forum, Nachbarschaftsgespr├Ąche in Hannover, Regionaltreffen SG-Tilsit, KG-Tilsit-Ragnit und KG Elchniederung in Halle und die gemeinsame Fahrt in die verlorene Heimat vom 2. bis 9. August, an der drei Vorstandsmitglieder und sieben Kirchspielvertreter teilnahmen. In der Delegiertenversammlung wurden der Vorstandvorsitzende/Kreisvertreter Manfred Romeike und die 1. stellvertretende Vorsitzende Waltraut Moser-Schrader in ihren ├ämtern best├Ątigt und f├╝r die n├Ąchsten vier Jahre wiedergew├Ąhlt. Ab 14 Uhr wurden in einen separaten Raum, durch Herrn Wolfgang Nienke, Filme ├╝ber Fahrten in die Elchniederung gezeigt. Am Samstag den 15. September wurden die R├Ąumlichkeiten bereits 9 Uhr ge├Âffnet und die flei├čigen Helferinnen hatten mit der Ausgabe der vorbereiteten Anwesenheitslisten und Registrierung alle H├Ąnde voll zu tun.
14 Uhr begann die Mitgliederversammlung zu der der Kreisvertreter Manfred Romeike 110 Mitglieder der Kreisgemeinschaft Elchniederung, die sich auf alle Kirchspiele verteilten, begr├╝├čte. Nach der Begr├╝├čung erfolgte unter den Kl├Ąngen der jetzigen Kirchenglocke von Heinrichswalde, die Totenehrung f├╝r alle vertriebenen auf der ganzen Welt. Der Kreisvertreter berichte in seinen Vortrag ├╝ber die T├Ątigkeiten des Vorstandes und Mitarbeiter im Jahr 2012. Nun standen die Wahlen an. Aus pers├Ânlichen und beruflichen Gr├╝nden musste Ralf M├Âllering von seinen Amt als Kirchspielvertreter zur├╝cktreten. Es mussten auch Wahlen f├╝r andere Kirchspiele durchgef├╝hrt werden. F├╝r das Kirchspiel Heinrichswalde wurde der bisherige Stellvertreter Fritz Klingsporn gew├Ąhlt. F├╝r das Kirchspiel Gro├č- Friedrichsdorf wurden Irmgard F├╝rstenberg, f├╝r das Kirchspiel Inse Ruth Woldeit, f├╝r das Kirchspiel Schakendorf Astrid Romeike und f├╝r das Kirchspiel Kuckerneese Dr. G├╝nter Spilgies gew├Ąhlt. F├╝r das Kirchspiel Rauterskirch wurde Peter Westphal gew├Ąhlt. F├╝r das Kirchspiel Heinrichswalde wurde Ulrike Klingsporn zur stellvertretenden Kirchspielvertreterin gew├Ąhlt. Als stellvertretende Kirchspielvertreterin f├╝r Gro├č-Friedrichsdorf wurde Karola Stranz gew├Ąhlt. Mit der Ehrennadel in Silber der Landsmannschaft Ostpreu├čen wurde unser langj├Ąhriger 2. stellvertretender Vorsitzender Reinhard Nikstat f├╝r seine ehrenamtliche T├Ątigkeit in der Kreisgemeinschaft Elchniederung ausgezeichnet. Manfred Romeike bedankte sich f├╝r die z├╝gige Abwicklung der Tagesordnung. Viele Gespr├Ąche schlossen sich an. Nach den Abendessen, sorgte ein Musiker f├╝r die Unterhaltung, es wurde getanzt und gesungen. Mit dem Lied ÔÇ×Kein sch├Âner Land“ ging unser Heimattreffen zu Ende. Auch wenn die Beteiligung gegen├╝ber dem Vorjahr etwas geringer ausfiel, es war ein sch├Ânes Treffen. Auf ein Wiedersehen im n├Ąchsten Jahr.
Hartmut Dawideit

Sitzung der Delegierten mit G├Ąsten am 14.09.2012
Teilnehmer an der Mitgliederversammlung

Engagierte Elchniederunger am Rednerpult

Unser Chef: Manfred Romeike
Dr. G├╝nter Spilgies - Vorsitzender der Delegiertenversammlung
Siegfried Dietrich - Kirchspielvertreter Weidenau und Neukirch
Irmgard F├╝rstenberg - Kirchspielvertreterin Gr. Friedrichsdorf
Hartmut Dawideit - Gesch├Ąftsf├╝hrer und stellv. Vorsitzender
Aus pers├Ânlichen und beruflichen Gr├╝nden musste Ralf M├Âllering von seinen Amt als Kirchspielvertreter zur├╝cktreten
Die Ehrennadel in Silber der LM Ostpreu├čen erhielt unser langj├Ąhriger 2. stellv.Vorsitzender Reinhard Nikstat f├╝r seine ehrenamtliche T├Ątigkeit
Mit dem Lied "Kein sch├Âner Land" beendeten wir das Treffen der Elchniederunger!

Kreistreffen  und Mitgliederversammlung der Kreisgemeinschaft Elchniederung e.V.
vom 13.  bis 15. September 2013 in Bad Nenndorf

Zum Kreistreffen trafen sich etwa 100 Elchniederunger, Freunde und G├Ąste im Hotel Esplanade, um der verlorenen Heimat zu gedenken. Am13. September fand die Sitzung der Delegierten statt, an deren ├Âffentlichen Teil nahmen einige G├Ąste teil. Nach der Best├Ątigung der Tagesordnung erfolgte der Bericht des Kreisvertreters Manfred Romeike. In kurzer Form sprach er ├╝ber Veranstaltungen des Deutsch-Russischen Forums, Nachbarschaftsgespr├Ąche in Soest sowie ├╝ber den Arbeitsbesuch in der Heimat. Anschlie├čend wurde durch den Kassenpr├╝fer der Pr├╝fbericht vorgestellt und der Vorstand f├╝r 2012 entlastet. Durch den Gesch├Ąftsf├╝hrer wurde der Wirtschafsplan f├╝r 2013/2014 vorgestellt und genehmigt. Frau Waltraud Moser-Schrader 1. stellvertr. Vorsitzende der Kreisgemeinschaft ist mit Wirkung 14. September 2013 aus pers├Ânlichen, altersbedingten Gr├╝nden zur├╝ckgetreten. Frau Waltraud Moser-Schrader war seit ├╝ber 10 Jahren Mitarbeiter der Kreisgemeinschaft. Sie wurde f├╝r ihre Arbeit mit der silbernen Ehrennadel der Landsmannschaft Ostpreu├čen ausgezeichnet. Es war der Tag des Abschiednehmens, denn auch Frau Anneliese Schalk hat schriftlich mitgeteilt, dass sie die Aufgaben als Kirchspielvertreter f├╝r Seckenburg aus pers├Ânlichen, altersbedingten Gr├╝nden nicht mehr erf├╝llen kann und somit von ihren Amt zur├╝ck tritt. Der Kreisvertreter Manfred Romeike dankte Frau Waltraud Moser- Schrader f├╝r die viele Jahre geleistete Arbeit. Frau Anneliese Schalk konnte krankheitsbedingt an der Delegiertenversammlung nicht teilnehmen. Manfred Romeike wird in einen pers├Ânlichen Gespr├Ąch den Dank der Kreisgemeinschaft f├╝r die geleistete Arbeit aussprechen. Am Samstag, den 14. September, wurden die R├Ąumlichkeiten bereits 9 Uhr ge├Âffnet und die Ausgabe der vorbereiteten Anwesenheitslisten und Registrierung konnte beginnen. Um 10 Uhr wurde in einen separaten Raum von J├╝rgen Leiste ein Vortrag ├╝ber den Elchwald und seine J├Ąger in Ostpreu├čen gehalten.
14 Uhr begann die Mitgliederversammlung zu der unser Kreisvertreter Manfred Romeike 100 Mitglieder der Kreisgemeinschaft Elchniederung begr├╝├čte. Unter den Kl├Ąngen der jetzigen Kirchenglocke von Heinrichswalde erfolgte die Totenehrung f├╝r alle Vertriebenen auf der ganzen Welt. Manfred Romeike berichtete ├╝ber die T├Ątigkeiten des Vorstandes und der Mitarbeiter im Jahr 2013.
Nun stand ein gro├čes Programm an, die Wahlen: F├╝r das Kirchspiel Seckenburg wurde Frau Heidrun Jost zum Kirchspielvertreter gew├Ąhlt, als Stellvertreter wurde Kilian Jobst gew├Ąhlt. Es mussten auch Wahlen f├╝r andere Kirchspiele durchgef├╝hrt werden. F├╝r das Kirchspiel Gowarten wurde Herr Dieter Wenskat wiedergew├Ąhlt. F├╝r das Kirchspiel Sk├Âren wurde Herr Dr. G├╝nter Spilgies wiedergew├Ąhlt, zum Stellvertreter wurde Herr Professor Dr. G├╝nter Hertel gew├Ąhlt. F├╝r das Kirchspiel Karkeln wurde Frau Ruth Woldeit wiedergew├Ąhlt, zum Stellvertreter Frau Rosemarie Zimare. F├╝r die Kirchspiele Neukirch und Weidenau wurde Herr Siegfried Dietrich wiedergew├Ąhlt. F├╝r die Kirchspiele Herdenau und Schakendorf wurde Frau Astrid Romeike wiedergew├Ąhlt. Die neugew├Ąhlten Kirchspielvertreter erhielten die M├Âglichkeit, sich der Mitgliederversammlung pers├Ânlich vorzustellen.
In der Mitgliederversammlung wurde Frau Waltraud Moser-Schrader feierlich verabschiedet und bekam ein Bild mit der Kirche von Heinrichswalde. Mit der Ehrennadel in Silber der Landsmannschaft Ostpreu├čen wurde unser langj├Ąhriger Kreisvertreter Manfred Romeike f├╝r seine ehrenamtliche T├Ątigkeit in der Kreisgemeinschaft Elchniederung ausgezeichnet.
Viele Gespr├Ąche schlossen sich an. Am Abend sorgte ein Musiker f├╝r Unterhaltung, es wurde getanzt und gesungen. Mit dem Lied ÔÇ×Kein sch├Âner Land“ ging unser Heimattreffen zu Ende. Die Beteiligung gegen├╝ber dem Vorjahr fiel etwas geringer aus, es war ein sch├Ânes Treffen. Auf ein Wiedersehen in Bad Nenndorf im n├Ąchsten Jahr. Am Sonntag nahmen einige Mitglieder am evangelischen Gottesdienst in der Kirche Steinhude teil.
Hartmut Dawideit

Die Delegierten 2013
Frau Waltraud Moser-Schrader wurde feierlich verabschiedet
Mit der Ehrennadel in Silber der LM Ostpreu├čen wurde unser langj├Ąhriger Kreisvertreter Manfred Romeike  ausgezeichnet.

Kreistreffen und Mitgliederversammlung der Kreisgemeinschaft Elchniederung e.V.
vom 12.  bis 14. September 2014 in Bad Nenndorf

Auch in diesem Jahr fanden sich die Ostpreu├čen des Kreises Elchniederung zu ihrem Kreistreffen, das immer gleichzeitig auch Mitgliederversammlung ist,  zusammen. Veranstaltungsort war wieder das Hotel Esplanade in Bad Nenndorf.
Das Kreistreffen begann am Freitag mit der Delegiertenversammlung, zu der sich im ├Âffentlichen Teil auch einige Mitglieder als Zuh├Ârer gesellten. In diesem Jahr lag der Schwerpunkt der Delegiertenversammlung auf den Vorbereitungen f├╝r das 60j├Ąhrige Bestehen der Patenschaft mit Bad Bentheim, welches 2015 gefeiert wird. Au├čerdem wurde Barbara Dawideit, die nach dem  Tod von Hartmut Dawideit vom Vorstand als Gesch├Ąftsf├╝hrerin eingesetzt worden war, von den Delegierten als zweite stellvertretende Vorsitzende gew├Ąhlt. Zeitgleich zur Versammlung wurden im Untergeschoss des Festsaales bereits Filme und Fotos von verschiedenen Heimatreisen gezeigt. Wolfgang Nienke hatte dazu in bew├Ąhrter Weise die n├Âtige technische Ausstattung aufgebaut.
Am Samstag trafen nach und nach immer mehr Mitglieder der Kreisgemeinschaft ein, so dass Kreisvertreter Manfred Romeike am Nachmittag bei der Er├Âffnung des Treffens ├╝ber 80 G├Ąste begr├╝├čen konnte. Nach der ├ťbermittlung von verschiedenen Gru├čworten und der Totenehrung gab er einen kurzen Abriss ├╝ber die Ereignisse des zur├╝ckliegenden Jahres.  Er erw├Ąhnte auch die Mitglieder der Kreisgemeinschaft, die den Weg nach Bad Nenndorf nicht mehr auf sich nehmen k├Ânnen. F├╝r sie ist der Heimatbrief  um so wichtiger, um am Austausch von Erinnerungen teilhaben zu k├Ânnen. Der Kreisvertreter verband dies mit einem Aufruf, weiterhin Beitr├Ąge f├╝r den Heimatbrief an die Redakteurin zu schicken. Weiterhin berichtete er ├╝ber das pl├Âtzliche  Versterben des Gesch├Ąftsf├╝hrers Hartmut Dawideit im Juni. Bereits im Fr├╝hjahr hatte der Vorstand beschlossen, ihn f├╝r sein langj├Ąhriges Engagement mit der silbernen Ehrennadel der Landsmannschaft Ostpreu├čen auszuzeichnen. Der erste stellvertretende Vorsitzende, James-Herbert Lundszien, f├╝hrte diese nun posthume Ehrung mit bewegenden Worten durch.
Anschlie├čend berichtete der Vorsitzende der Delegiertenversammlung, Dr. G├╝nter Spilgies, ├╝ber die Ergebnisse der Delegiertenversammlung vom Vortag.  Er informierte ├╝ber die wirtschaftliche Situation der Kreisgemeinschaft und betonte, dass das Spendenaufkommen noch ausreichend sei zur weiteren Finanzierung des Heimatbriefes. Danach fand eine kurzfristig angesetzte Wahl statt. Frau Ines Laue stellte sich vor und erl├Ąuterte ihre Beweggr├╝nde, den Kirchspielvertreter f├╝r Kreuzingen und Gowarten, Dieter Wenskat, in seiner Arbeit unterst├╝tzen zu wollen. Sie wurde von den Mitgliedern ohne Gegenstimmen und Enthaltungen zur stellvertretenden Kirchspielvertreterin f├╝r Kreuzingen gew├Ąhlt.
Nach diesem offiziellen Teil gab es ausreichend Gelegenheit, Freunde und Bekannte zu treffen, zu plachandern und Erinnerungen auszutauschen. Der Abend klang mit musikalischer Untermalung und Gelegenheit zum Tanz aus. Am Sonntagmorgen bestand wie in jedem Jahr die M├Âglichkeit, am Gottesdienst in der evangelischen Kirche von Steinhude teilzunehmen.

Unser Tagungsort, das Hotel Esplanade in Bad Nenndorf

Die Delegiertenversammlung am 12. September 2014

V.l. Nienke, Dietrich, F├╝rstenberg, Klingsporn, Lundszien, Dr.Spilgies, Manfred Romeike, Dawideit, Wenskat,Jost und Astrid Romeike
M. Romeike, Dawideit, Wenskat, A. Romeike, Wohldeit
Bastemeier, Dietrich, F├╝rstenberg, Klingsporn Lundszien, Dr. Spilgies, M. Romeike
G├Ąste: In der Mitte Familie Herbst

Die Mitgliederversammlung am 13. September 2014

Unser Vorsitzender Manfred Romeike gibt seinen Bericht
Der Vorsitzende der Delegiertenversammlung Dr. G├╝nter Spilgies berichtet.
Kirchspielvertreter Dieter Wenskat hat eien Stellvertreterin: Ines Laue
Unser Urgestein: Irmgard F├╝rstenberg
Alle haben etwas zu plachandern
Elchniederunger
Kleines Gespr├Ąch am Rande
Frau Jost und Herr Klingsporn beim Erfahrungsaustausch
Erfahrungsaustausch, Erinnerungen etc.
Gabriele Bastemeier hilft Familienforschern

Kirchenbesuch am 14. September 2014 in Steinhude

Dieter Wenskat vor der Kirche in Steinhude
Dieter Wenskat meldet die Elchniederunger beim Pfarrer an.
Unser Gedenkstein in der Kirche von Steinhude
Taufe zwei an diesem Tage w├Ąhrend des Gottesdienstes
Taufe eins an diesem Tage w├Ąhrend des Gottesdienstes

P r o t o k o l l
Kreistreffen und Mitgliederversammlung der Elchniederunger in Bad Nenndorf vom 12. bis 14.09.2014
Auch in diesem Jahr fanden sich die Ostpreu├čen des Kreises Elchniederung zu ihrem Kreistreffen, das immer gleichzeitig auch Mitgliederversammlung ist, zusammen. Veranstaltungsort war wieder das Hotel Esplanade in Bad Nenndorf.
Das Kreistreffen begann am Freitag mit der Delegiertenversammlung, zu der sich im ├Âffentlichen Teil auch einige Mitglieder als Zuh├Ârer gesellten. In diesem Jahr lag der Schwerpunkt der Delegiertenversammlung auf den Vorbereitungen f├╝r das 60j├Ąhrige Bestehen der Patenschaft mit Bad Bentheim, welches 2015 gefeiert wird. Au├čerdem wurde Barbara Dawideit, die nach dem Tod von Hartmut Dawideit vom Vorstand als Gesch├Ąftsf├╝hrerin eingesetzt worden war, von den Delegierten als zweite stellvertretende Vorsitzende gew├Ąhlt. Zeitgleich zur Versammlung wurden im Untergeschoss des Festsaales bereits Filme und Fotos von verschiedenen Heimatreisen gezeigt. Wolfgang Nienke hatte dazu in bew├Ąhrter Weise die n├Âtige technische Ausstattung aufgebaut.
Am Samstag trafen nach und nach immer mehr Mitglieder der Kreisgemeinschaft ein, so dass Kreisvertreter Manfred Romeike am Nachmittag bei der Er├Âffnung des Treffens ├╝ber 80 G├Ąste begr├╝├čen konnte. Nach der ├ťbermittlung von verschiedenen Gru├čworten und der Totenehrung gab er einen kurzen Abriss ├╝ber die Ereignisse des zur├╝ckliegenden Jahres. Er erw├Ąhnte auch die Mitglieder der Kreisgemeinschaft, die den Weg nach Bad Nenndorf nicht mehr auf sich nehmen k├Ânnen. F├╝r sie ist der Heimatbrief um so wichtiger, um am Austausch von Erinnerungen teilhaben zu k├Ânnen. Der Kreisvertreter verband dies mit einem Aufruf, weiterhin Beitr├Ąge f├╝r den Heimatbrief an die Redakteurin zu schicken. Weiterhin berichtete er ├╝ber das pl├Âtzliche Versterben des Gesch├Ąftsf├╝hrers Hartmut Dawideit im Juni. Bereits im Fr├╝hjahr hatte der Vorstand beschlossen, ihn f├╝r sein langj├Ąhriges Engagement mit der silbernen Ehrennadel der Landsmannschaft Ostpreu├čen auszuzeichnen. Der erste stellvertretende Vorsitzende, James-Herbert Lundszien, f├╝hrte diese posthume Ehrung mit bewegenden Worten durch.
Anschlie├čend berichtete der Vorsitzende der Delegiertenversammlung, Dr. G├╝nter Spilgies, ├╝ber die Ergebnisse der Delegiertenversammlung vom Vortag. Er erl├Ąuterte die wirtschaftliche Situation der Kreisgemeinschaft und betonte, dass das Spendenaufkommen noch ausreichend sei zur weiteren Finanzierung des Heimatbriefes. Danach fand eine kurzfristig angesetzte Wahl statt. Frau Ines Laue stellte sich vor und erl├Ąuterte ihre Beweggr├╝nde, den Kirchspielvertreter f├╝r Kreuzingen und Gowarten, Dieter Wenskat, in seiner Arbeit unterst├╝tzen zu wollen. Sie wurde von den Mitgliedern ohne Gegenstimmen und Enthaltungen zur stellvertretenden Kirchspielvertreterin f├╝r Kreuzingen gew├Ąhlt.
Nach diesem offiziellen Teil gab es ausreichend Gelegenheit, Freunde und Bekannte zu treffen, zu plachandern und Erinnerungen auszutauschen. Der Abend klang mit musikalischer Untermalung und Gelegenheit zum Tanz aus. Am Sonntagmorgen bestand wie in jedem Jahr die M├Âglichkeit, am Gottesdienst in der evangelischen Kirche von Steinhude teilzunehmen.
gez. Dr. Spilgies

Kreistreffen und Mitgliederversammlung der Kreisgemeinschaft Elchniederung e.V. sowie Nachbarschaftstreffen mit Tilsit-Ragnit und Stadtgemeinschaft Tilsit vom 10.  bis 13. September 2014 in Bad Nenndorf

KREISTREFFEN der Kreisgemeinschaft Elchniederung
Das diesj├Ąhrige Kreistreffen im Hotel "Esplanade" in Bad Nenndorf, unter Leitung unseres Kreisvertreters Herr Manfred Romeike, begann am Donnerstag, dem 10. 09. 2015.
Ab 14.00 Uhr konnte man sich anmelden und ab 16.00 Uhr wurden die ersten Fotos und Filme von Heimatreisen im Raum "Luzern" gezeigt.
Zeitgleich fand die Delegierten-Versammlung statt. Am Abend war noch Zeit zum Gedankenaustausch und Plachandern.
Am Freitag den 11. 09. 2015 trafen nach und nach alle Teilnehmer des Kreistreffens ein. Am Vormittag wurden wieder Filme und Reiseberichte ├╝ber unsere Elchniederung gezeigt, und es konnten auch mitgebrachte Bilder f├╝r das Bildarchiv Ostpreu├čen  zum Einscannen abgegeben werden.

Um 14.00 Uhr, zur offiziellen Er├Âffnung der Mitgliederversammlung konnte der Kreisvertreter viele Landsleute begr├╝├čen und die Toten-Ehrung vornehmen. Nach Gru├čworten der stellv. Landr├Ątin des Kreises Schaumburg, Frau Hartmann-Grolm, ergriff Herr Dr. G├╝nter Spilgies das Wort. Der Versammlungsleiter gab einen Rechenschaftsbericht ├╝ber die am Vortage durchgef├╝hrte Delegiertenversammlung ab. Dies war seine letzte Amtshandlung, da er nach der Delegiertenversammlung zur├╝ckgetreten war.

Als Nachfolger wurde Herr Fritz Klingsporn, einstimmig gew├Ąhlt. Herr Fritz Klingsporn ist gleichzeitig Kirchspielvertreter von Heinrichswalde und ein so genannter  Nachgeborener dieses Ortes. 
 
Es folgten Reiseberichte von unseren Kirchspielvertretern bzw. Reiseleitern Peter Westphal und Dieter Wenskat.

Neuwahlen der Kirchspielvertreter standen nicht an, aber eine Ehrung wurde noch durchgef├╝hrt. Herr James-Herbert Lundszien bekam die Silberne Ehrennadel der Landsmannschaft Ostpreu├čen. Er erhielt sie f├╝r seine vielf├Ąltige Arbeit als stellvertretender Vorsitzender und Karteif├╝hrer der Kreisgemeinschaft Elchniederung.
Die Laudatio hielt unser geehrter Kreisvertreter Herr Manfred Romeike.

Der Abend klang bei Musik, Tanz und kleinen lustigen Vortr├Ągen aus.

Am Sonntag, dem 13.09. 2015 besuchten wir traditionell gemeinsam einen Gottesdienst in Steinhude. Dieser fand in diesem Jahr unter freiem Himmel neben einer Steinmangel aus dem 19. Jahrhundert statt - Anlass dazu war der Tag des offenen Denkmals.

NACHBARSCHAFTSTREFFEN der drei ostpreu├čischen Heimatkreise Elchniederung, Tilsit-Ragnit und Stadtgemeinschaft Tilsit
Am Sonnabend, dem 12. 09. 2015, fand ein Treffen der oben genannten Kreise im Hotel "Esplanade" in Bad Nenndorf, statt. Nach dem Nachbarschaftstreffen in Soest iEinen gelungenen Sticker Regionaltreffen hatte unsere Kreisgemeinschaft herausgegeben.m Oktober 2013 durch Tilsit-Ragnit, fungierte die Kreisgemeinschaft Elchniederung dieses Mal als Ausrichter der Veranstaltung.

Nach der Er├Âffnung durch den 1. stellvertretenden  Vorsitzenden der Kreisgemeinschaft Elchniederung, Herr James-Herbert Lundszien, folgte die Toten-Ehrung mit Glockenklang des  K├Ânigsberger Doms und danach das geistliche Wort. Das geistliche Wort wurde von Frau Astrid Romeike vorgetragen

Die Begr├╝├čung f├╝r die Elchniederung wurde durch den Vorsitzenden der Kreisgemeinschaft Elchniederung Herr Manfred Romeike, f├╝r Tilsit-Stadt durch Herrn Erwin Feige (stellv. f├╝r Herrn Hans Dzieran) und f├╝r Tilsit-Ragnit durch den Kreisvertreter Herr Dieter Neukamm vorgenommen.

Im Programm ging es weiter mit einem Vortrag: "Naturschutzgebiet Elchwald, gestern und heute" von Herrn J├╝rgen Leiste, dessen Wirkungsort in Ostpreu├čen ein Moosbruchhaus in Gromowo (Lauknen) ist.

Nach dem Mittag-Essen hielt Herr Wilhelm von Gottberg (ehemaliger Sprecher der Landsmannschaft Ostpreu├čen) die Festrede.

Der Schaumburger Shantychor machte Stimmung mit seinen Liedern. Zum Abschluss wurde gemeinsam das Ostpreu├čenlied  gesungen. Der Schaumburger Shantychor hatte eigens zu unserer Veranstaltung das Ostpreu├čenlied einstudiert.
Die Veranstaltung endete nach einem  geselligem Beisammensein gegen 17.00 Uhr.
Auf Wiedersehen im Jahre 2016 in Gera.

Fotomontage von Ines Laue

Fotos vom Kreistreffen der Elchniederunger

Vorstand mit Kreisvertretern. Mitte v.l. Barbara Dawideit, M. Romeike, Dr. Spilgies , J.-H. Lundszien u. F.  Klingsporn
Besucher unseres Kreistreffens, recht S. Dietrich
Besucher unseres Kreistreffens, mitte Frau Zimare
Unser Kreisvertreter Manfred Romeike
Stellv. Landr├Ątin Frau Hartmann-Grolm von unserer Patengemeinnde
Unser neuer Versammlungsleiter Fritz Klingsporn, auch Kreisverterer von Heinrichswalde
Mit der Silbernen Ehrennadel wurde Herbert-James Lundszien geehrt. Die Handlund  ├╝bernahm M. Romeike
Posaunenorchester und Besucher des Gottesdienstes
Die Predigt erfolgte am Tag des offenen Denkmals vor einer alten Steinmangel

Besuch des Gottesdienstes am Sonntag in Steinhude durch Teilnehmer unseres Kreistreffens.

Ausklang des Kreistreffens mit dem Ostpreu├čenlied. Leitung: Irmgard F├╝rstenberg

Fotos vom Nachbarschaftstreffen von Elchniederung - Tilsit - Ragnit    

Herbert-James Lundszien er├Âffnete das Nachbarschaftstreffen
Erwin Feige sprach f├╝r die Stadtgemeinschaft Tilsit
Dieter Neukamm redete f├╝r Ragnit
Besucher des Vortrages von J├╝rgen Leiste im Raum Luzern
Wolfgang Nienke bereitet die Technik vor f├╝r den Vortrag von J├╝rgen Leiste
Gastredner J├╝rgen Leiste im Gespr├Ąch mit Familienforscherin Gabriele Bastemeyer

Ehrengast J├╝rgen Leiste hielt im Raum “Luzern” seinen Lichtbildervortrag "Naturschutzgebiet Elchwald, gestern und heute".
Da dieser Vorf├╝hrraum zu klein ist, durfte er seinen Vortrag zweimal halten.

 Wir starten mit einer Fotomontage von Ines Laue, dass in der unteren Reihe Herrn J├╝rgen Leiste w├Ąhrend seines Vortrages und den Schaumburger Shanthychor enth├Ąlt. Dazu die sch├Ânen Fotos von unserer gro├čartigen Tagungsst├Ątte.

KREISTREFFEN der Kreisgemeinschaft Elchniederung 2016
Das  Kreistreffen 2016 im Hotel "Esplanade" in Bad Nenndorf, unter Leitung unseres Kreisvertreters Herr Manfred Romeike, begann am Freitag, dem 09. 09. 2016. In der Summe hatten wir 77 Teilnehmer. Waren Sie auch dabei? Wenn nein, wir erwarten Sie gerne - der neue Termin steht schon fest.
Ab 14.00 Uhr konnte man sich anmelden und ab 16.00 Uhr wurden die ersten Fotos und Filme von Heimatreisen im Raum "Luzern" gezeigt. Im Rahmen dieser Veranstaltung berichtete Prof. Dr. Hertel ├╝ber die im Mai durchgef├╝hrte Chorreise nach Kaliningrad und Umgebung.
Zeitgleich fand die Delegierten-Versammlung mit Wahl und Auszeichnung statt. Am Abend war noch Zeit zum Gedankenaustausch und Plachandern.
Am Samstag den 10. 09. 2016 trafen nach und nach alle Teilnehmer des Kreistreffens ein. Am Vormittag wurden wieder Filme und Reiseberichte ├╝ber unsere Elchniederung gezeigt, und es konnten auch mitgebrachte Bilder f├╝r das Bildarchiv Ostpreu├čen  zum Einscannen abgegeben werden. Von 10.15 Uhr las die Autorin Frau Uta Brand-Berg aus Ihrem Roman “... du sollst ein Segen sein”. In diesem Roman wird das Leben und Werk der Katharina von Rauter behandelt, die auch Namensgeberin der Orte Rautersberg und Rauterskirch war.

Um 14.00 Uhr, zur offiziellen Er├Âffnung der Mitgliederversammlung konnte der Kreisvertreter viele Landsleute begr├╝├čen und die Toten-Ehrung vornehmen. Die Andacht hielt Pastorin X im Talar. Danach berichtete der Leiter der Delegiertenversammlung, Herr Fritz Klingsporn,  ├╝ber Verlauf und Beschl├╝sse der Delegierten vom Vortag. Am Vortag fand auch die Auszeichnung von Dr. G├╝nter Spilgies mit der Silbernen Ehrennadel der Landsmannschaft Ostpreu├čen statt. Die Laudatio dazu verlas unser Chef Manfred Romeike. Die anschlie├čende Wahl der Kirchspielvertreter leitete Herr Herbert-James Lundszien. 
 
Der Abend klang bei Musik, Tanz und kleinen lustigen Vortr├Ągen aus.

Am Sonntag, dem 11.09. 2016 besuchten wir traditionell gemeinsam einen Gottesdienst in Steinhude. Dieser fand in diesem Jahr unter freiem Himmel neben einer Steinmangel aus dem 19. Jahrhundert statt - Anlass dazu war der Tag des offenen Denkmals.

Leitung der Delegiertenversammlung. Fritz Klingsporn, Manfred Romeike und Barbara Dawideit
Kreisvertreter Manfred Romeike
Leiter der Delegiertenversammlung Fritz Klingsporn
Pastorin X w├Ąhrend der Andacht
Wahlleiter J.-H. Lundszien
Barbara Dawideit u. Wolfgang Nienke in der Pause
Buchlesung mit frau Ute Brand-Berg
W├Ąhrend der Buchlestung  Frau Brand-Berg
Prof. Hertel berichtet ├╝ber seine Chorreise
Besucher des Kreistreffens
Besucher des Kreistreffens
Romeike - Klingsporn - Jost - w├Ąhrend einer Pause
Tanzdarbietung vom Feinsten
... Dieter Wenskat erinnerte suich an seine Jugend!
17-bilder
Wolfgang Nienke, Irmgard F├╝rstenberg und Ilse Pieroerm aus NL
Wahl der Kreisvertreter - daf├╝r? dagegen? Mit Helferinnen:Dawideit und Bastemeyer
Gudrun  Stempel l├Ąsst Bilder scannen

Ehrung f├╝r Dr. G├╝nter Spilgies mit der Silbernen Ehrennadel der Landsmannschaft Ostpreu├čen!

Dr. G├╝nter Spilgies wurde am 4. April 1938 auf dem Hof seiner Eltern, Herbert und Ilka Spilgies, in Baltruscheiten Geehrt mit der Silbernen Ehrennadel Dr. G├╝nter Spilgies(ab 01.06.1938 umbenannt in Balten Kreis Elchniederung) Kreis Niederung geboren. Er geh├Ârt damit noch der ÔÇ×Erlebnisgeneration“ an. Im Oktober 1944 begann die Flucht zun├Ąchst bis ins Samland. Ende Januar 1945 wurde die Familie von der sowjetischen Front n├Ârdlich von K├Ânigsberg ├╝berrollt.
Nach langen Wanderungen kam G├╝nter Spilgies mit Gro├čmutter, Mutter und 4 Geschwistern in Nemonien am Kurischen Haff an. Die Aussiedlung nach Th├╝ringen erfolgte erst in der Zeit vom 29. September bis 12. Oktober 1848. Die Flucht endete am 5. November 1948 nach ├ťberschreiten der Zonengrenze in Th├╝ringen.
Jetzt erst begann seine Schulzeit in D├Ârverden Krs. Verden und in Verden, davon ein Jahr als Austauschsch├╝ler in den USA. Nach dem Abitur folgte Wehrdienst (Oberleutnant d. R.) und Studium der Physik in Bonn, Hannover und Darmstadt. Danach war er 28 Jahre in der Polymer- und Faserforschung in der chemischen Industrie berufst├Ątig.
Nach der Wiedervereinigung wurde die Heimat mehrmals besucht und die Kontakte zur Kreisgemeinschaft Elchniederung aufgebaut. Die ehrenamtliche Arbeit als Kirchspielvertreter f├╝r Kuckerneese und Sk├Âren f├╝hrt er gewissenhaft aus. Des Weiteren ist er aktiv als Admin beim Bildarchiv Ostpreu├čen t├Ątig. Von 2011 bis 2015 leitete er dar├╝ber hinaus auch die Delegiertenversammlung unserer Kreisgemeinschaft.
In W├╝rdigung seiner Leistungen und seines Einsatzes f├╝r die Elchniederung verleiht die Landsmannschaft Ostpreu├čen Herrn Dr. G├╝nter Spilgies die Silberne Ehrennadel!

Manfred Romeike Kreisvertreter

Mitgliederversammlung 2016Fritz Klingsporn
Bericht des Vorsitzenden  der Delegiertenversammlung ├╝ber die  Delegiertenversammlung  der Kreisgemeinschaft  Elchniederung e.V. vom 09. September 2016 vorgetragen  vor der Mitgliederversammlung  am 10. September 2016

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Elchniederunger
es ist f├╝r Sie aber auch f├╝r mich das erste Mal, dass ich hier nun als Vorsitzender der Delegiertenversammlung zu Ihnen sprechen und ├╝ber unsere gestrige Versammlung berichten darf.
Im letzten Jahr wurde ich als Nachfolger von Herrn Dr. Spilgies, der bis dahin das Amt des Vors. der Delegiertenversammlung innehatte, gew├Ąhlt.  An dieser Stelle zun├Ąchst ein kurzes Wort in eigenes Sache, keine Angst ich fasse mich kurz, da noch einige Tagesordnungspunkte  abzuarbeiten sind, bevor wir mit dem gem├╝tlichen Teil  beginnen  werden:
Als einer der J├╝ngeren und nicht mehr in Ostpreu├čen geborenen m├Âchte mich bei Ihnen allen f├╝r die freundschaftliche, ja herzliche Aufnahme in Ihren Kreis bedanken, in dem ich mich immer sehr wohl f├╝hle und mir wider die Gelegenheit geben wird, Fragen an Sie zu stellen um mehr ├╝ber die Heimat meiner Eltern und Vorfahren zu erfahren, diese Gelegenheit sollten wir, die Nachgeborenen,  immer wieder  nutzen!
Zum einen freue ich mich, hier und heute viele bekannte aber auch neue Gesichter sehen zu k├Ânnen, dass einige unserer Mitglieder heute fehlen und sich nicht mehr einfinden konnten, diese macht mich traurig  und  nachdenklich.
Zum Anderen, trotz aller d├╝steren Prognosen kann ich, auch nach unserer gestrigen Versammlung feststellen, dass wir uns f├╝r die Zukunft, auch im Vergleich mit anderen Heimatkreisen gut aufgestellt haben und gerade f├╝r diesen Punkt, Erhalt unserer Kreisgemeinschaft,  einiges auf  den Weg bringen werden.
Nun zu den wesentlichen Ergebnissen der Delegiertenversammlung, soweit noch nicht bekannt  und vorgetragen:
1.) Erfreulich ist, und hierf├╝r darf ich mich herzlich bei Manfred Romeike bedanken, dass er sich nach Ablauf der Amtszeit wieder als Vorsitzender und Kreisvertreter zur Verf├╝gung gestellt hat und sodann einstimmig zum Kreisvertreter  wieder gew├Ąhlt  wurde. Ich glaube, wir k├Ânnen nur erahnen mit welchem Zeit - und Arbeitsaufwand   solch ein Posten verbunden ist! Daf├╝r nochmals an Herrn Romeike meinen aufrichtigen Dank verbunden mit den besten W├╝nschen und eine gl├╝ckliche Hand f├╝r eine weiterhin erfolgreiche Amtsf├╝hrung.
Dank auch an Sie, sehr geehrte Frau Romeike, die Sie seit Jahren hinter der Arbeit Ihres Mannes stehen, dieses mittragen und tatkr├Ąftig unterst├╝tzen; denn ohne entsprechenden R├╝ckhalt in der Familie ist eine solche Position kaum auszuf├╝llen. Und wenn ich schon beim Bedanken bin m├Âchte ich auch nicht die anderen, teils im Hintergrund wirkenden Personen ,seien es Helfer oder Amtstr├Ąger und deren Partner und Partnerinnen vergessen, ohne deren Einsatz und Arbeit unsere Kreisgemeinschaft keine Daseinsberechtigung h├Ątte und die mit viel Engagement an der Vorbereitung unseres Treffen mitgewirkt haben. Beispielhaft seien hier die Gesch├Ąftsf├╝hrerin  Barbara Dawideit und Frau Margit Lundszien  genannt. Aber auch Dank  an Sie Alle, die sie hier erschienen sind und schon damit die Arbeit der Kreisgemeinschaft mit Leben erf├╝llen.
Nun wider zur gestrigenVersammlung:
2.) Der Kreisvertreter legte seinen T├Ątigkeitsbericht ├╝ber die im letzten Jahr stattgefunden Aktivit├Ąten  und  Planungen vor.
Im Einzelnen wurde u.a. berichtet ├╝ber die Kontakte zur Administration in Heinrichswalde/ Slawsk und die Aktuelle Lage in der Heimat, das Nachbarschaftsgespr├Ąch mit den Tilsiter Nachbarkreisen sowie das Nachbarschaftstreffen  in Gera Aktivit├Ąten  des letzten Jahres.
3.) Es wurde die Kassen- und finanzielle Lage der KG er├Ârtert. Die Kasse wurde gepr├╝ft von den Pr├╝fern Astrid Romeike und Peter Westphal und es wurden keine Beanstandungen an der Kassenf├╝hrung festgestellt, so dass der Vorstand insgesamt entlastet werde konnte. Dank umsichtiger  und wirtschaftlicher  Kassenf├╝hrung  durch Frau Dawideit, der ich hierf├╝r auch ausdr├╝cklich danken m├Âchte, ist die Kassenlage in Anbetracht der Umst├Ąnde, R├╝ckgang des Spendenaufkommens und R├╝ckgang der auf ein Minimum reduzierten Zinsertr├Ąge noch nicht bedenklich, wenn auch festzustellen war, dass die Ausgaben nicht durch die j├Ąhrlichen Ertr├Ąge aus den vorgenannten Gr├╝nden gedeckt werden   konnten.
Durch sparsame und wirtschaftliche Ausgabenpolitik konnte erreicht werden, dass auch f├╝r die kommenden Jahre noch Spielraum vorhanden sein wird, die n├Âtigen Vorhaben durchzuf├╝hren, Kreistreffen abzuhalten und den Heimatbrief zu erhalten, denn bei uns wird das Geld, und hiervon habe ich mich ├╝berzeugen k├Ânnen, nicht mit vollen H├Ąnden rausgeschmissen!
4.) Zur Zukunftssicherung unserer Kreisgruppe wurde beschlossen eine Arbeitsgruppe einzusetzen die sich mit der Aufgabe besch├Ąftigen wird notwendige Weichenstellungen f├╝r die Zukunft zu erarbeiten, sowohl in praktischer  als auch in rechtlicher Hinsicht.
Um auch in personeller Hinsicht vorbereitet zu sein, werden heute wieder Kirchspielvertreter zu w├Ąhlen sein, da diese die wichtige Aufgabe haben, Beschl├╝sse zu erarbeiten und  zu fassen.
Um die Arbeit der Kirchspielvertreter zu erleichtern soll daran gearbeitet werden, die Aufgaben der Kirchspielvertreter in einer Art Leitfaden zusammenzufassen, so dass niemand Angst zu haben braucht,  sich zum  Kirchspielvertreter  w├Ąhlen zu  lassen.
Noch ein Punkt ist zu erw├Ąhnen: Unsere Kontakte zum Patenkreis Bad Bentheim werden auch in Zukunft gepflegt und intensiviert, da es Schnittmengen gibt, die genutzt werden sollen um Kontakte in die Elchniederung, den dortigen Institutionen und   Stellen herzustellen und zu pflegen.
Im ├ťbrigen stehe ich f├╝r Fragen, Anregungen aber auch f├╝r Kritiken gerne in weiteren Gespr├Ąchen zur Verf├╝gung.
Bevor unser Vorsitzender mit dem Programm fortf├Ąhrt und es zu den Wahlen kommt noch ein Wort zum Abschluss:
Ich hoffe dass es uns in der Zukunft gelingen wird, weiter zu machen, die Erinnerung an die sch├Âne Elchniederung, an Land und Leute, an die Leistungen unsere Eltern und Vorfahren zu bewahren. Denn Sie, die Sie noch in Ostpreu├čen oder kurz danach geboren sind, haben Gro├čes geleistet, davor sollten wir J├╝ngeren Respekt haben. Wir sollten aber auch unseren Blick nach vorne  richten und die einmalige Chance zu   nutzen, unser Ziel ÔÇ×Erinnerung an und Zukunft in Ostpreu├čen", in Zusammenarbeit mit den heutigen  Bewohnern  Ostpreu├čens, zu erreichen. Denn es w├Ąre schade und einer Kulturnation unw├╝rdig, wenn die Erinnerung an Ihre Heimat in Ostpreu├čen und die Elchniederung verloren gehen  w├╝rde.
Ich w├╝nsche unserer Veranstaltung einen guten Verlauf, Ihnen einen angenehmen Tag und gute Gespr├Ąche und Ihnen Allen alles Gute bis zum Wiedersehen im n├Ąchsten Jahr!
Bad Nenndorf, den 10.September 2016
gez. Fritz Klingsporn
Vorsitzender der Delegiertenversammlung der Kreisgemeinschaft Elchniederung e.V.

Teinehmer der Delegiertenversammlung

Teilnehmer der Delegiertenversammlung v.l.: Dieter Wenskat, Barbara Dawideit, Prof. G├╝nter Hertel, Heidrun Jost, Dr. G├╝nter Spilgies, Irmgard F├╝rstenberg, Fritz Klingsporn, Peter Westphal, Siegfried Dietrich, Gabriele Bastemeyer, Manfred Romeike

counter  

Unsere Kreistreffen in Bad Nenndorf

Wappen des Kreises Elchniederung
Die Kirche im Kreisort Heinrichswalde