Unser Heimatbrief erscheint zweimal im Jahr.
 Eine Ausgabe zum Sommeranfang (Pfingsten) und die andere zum Winter  (Weihnachten).
Die letzte Ausgabe, “Heimatbrief Nr. 68”,kam rechtzeitig zu Weihnachten 2018 in den Versand!
Ihre Beitr├Ąge f├╝r den n├Ąchsten Heimatbrief senden Sie bitte an unsere Gesch├Ąftsstelle.

Ein wichtiger Tipp f├╝r Sie:
 
Sie haben es bis auf diese Seite im Internet geschafft! Dann arbeiten Sie mit einem  Computer und k├Ânnen damit vermutlich  auch eine CD oder DVD einlegen. Wir haben f├╝r Sie alle bisher erschienenen Heimatbriefe digitalisiert und auf eine DVD gebrannt. Die Heimatbriefe sind im pdf-Format gespeichert und Sie k├Ânnen ├╝ber alle Heimatbriefe oder im einzelnen bequem recherchieren. Einfacher und schneller geht eine Suche nach Namen, Orten, Begriffen etc. nicht! Technische Voraussetzung: Das kostenlose Programm “Adobe Reader 9” . Die DVD kostet 12 ÔéČ + Versandkosten
Sie erhalten noch keinen Heimatbrief von uns? Dann wenden Sie sich bitte an die Gesch├Ąftsstelle!


Google
WWWkreis-elchniederung.de

Redaktionsschluss f├╝r den HB Nr. 69 ist der 15. M├Ąrz 2019

Gru├čwort  zur Ausgabe des Heimatbriefes Nr.68    Weihnachten 2018

Landrat Friedrich Kethorn aus BentheimÔÇ×Liebe Mitglieder der Kreisgemeinschaft Elchniederung,
sehr geehrte Damen und Herren,

 als Teil unserer partnerschaftlichen Entwicklung tr├Ągt jegliches Treffen zur Vertiefung unserer Beziehungen bei. So auch die Delegiertenversammlung im Fr├╝hjahr dieses Jahres in Nordhorn. Die ├Âffentliche Wahrnehmung dieses angenehmen, warmen Treffens wurde insbesondere verst├Ąrkt durch die Anwesenheit einer Abordnung aus Heinrichswalde einschlie├člich einer Vertretung der evangelischen Kirchengemeinde sowie dem Vorsitzenden des Grafschafter F├Ârdervereins Slawsk/Heinrichswalde.

 Wir erkennen daran, dass die Kreisgemeinschaft auf vielen kulturellen sowie sozialen Ebenen einen unsch├Ątzbaren Beitrag zur Vers├Âhnung der V├Âlker und den Aufbau von Freundschaften leistet. Als Br├╝ckenbauer hat die Kreisgemeinschaft es verstanden, Grenzen zu ├╝berwinden. Ich bin mir sicher, dass dieses immer wieder eine Auffrischung finden wird und f├╝r die Zukunft gemeinsam Bestand haben wird. Unsere Patenschaft ist ein St├╝ck Geschichte und Gegenwart, verbunden mit neuen Herausforderungen an die Zukunft. Eine gewisse Kontinuit├Ąt ben├Âtigt dieses Unterfangen. So ist unser gemeinsames Ziel dort zu unterst├╝tzen, wo Hilfe ben├Âtigt wird. Impulse lassen sich hoffentlich aus den vor uns liegenden Gespr├Ąchen und Begegnungen ableiten und konkretisieren.
Die Geschichte der Heimatvertriebenen, die Kultur des vormals deutschen Ostens und die Anerkennung des Heutigen stehen f├╝r ein friedvolles Miteinander und f├╝r weitere freundschaftliche Begegnungen.
Ich w├╝nsche Ihnen Mut und Kraft bei Ihrer zukunftsorientierten Vereinsarbeit. Den Leserinnen und Lesern des Heimatbriefes und allen Freunden der Kreisgemeinschaft Elchniederung ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gl├╝ckliches, neues Jahr.

 Ich freue mich auf die gemeinsame Zukunft.

 Friedrich Kethorn
Landrat

Geleitwort zur Ausgabe des Heimatbriefes Nr.68    Weihnachten 2018
 
Liebe Elchniederungen, liebe Leserinnen und Leser unseres Heimatbriefes,2012-ManfredRomeike

nach einem hei├čen Sommer – nicht nur in der Politik – halten Sie heute den Heimatbrief Nr. 68 in den H├Ąnden. Eine Folge der Hitze waren zahlreiche Waldbr├Ąnde, die unsere Feuerwehren in Atem gehalten haben. Teilweise haben Munitionsreste aus den beiden Weltkriegen die L├Âscharbeiten erschwert. Diese Kriege sind also immer noch pr├Ąsent, auch wenn das Ende des Ersten Weltkrieges in diesem Jahr 100 Jahre zur├╝ckliegt. Auch die Gr├Ąber der in den Kriegen gefallenen Soldaten  sollen nicht in Vergessenheit geraten und verwildern. Darum k├╝mmern sich unter anderem Reservisten der Bundeswehr im Rahmen des Volksbundes Deutsche Kriegsgr├Ąberf├╝rsorge, auch auf den Friedh├Âfen in unserer Heimat Ostpreu├čen. Zurzeit leisten Reservisten aus unserem Patenkreis Grafschaft Bentheim dort diesen aktiven Dienst f├╝r den Frieden, sie tun dies zusammen mit russischen Kosaken.
Zur├╝ck zur Gegenwart: In diesem Jahr hat unser langj├Ąhriger Schriftleiter und  Mitarbeiter im Bildarchivs, Udo Ernst, seine Arbeit f├╝r die Kreisgemeinschaft Elchniederung eingestellt. 1998 hat er die Schriftleitung als Nachfolger von Herrn Scheimies ├╝bernommen und als Heimatbrief-Redakteur die Ausgaben des Heimatbriefes ma├čgeblich gestaltet. Mit der Ausgabe Nr. 52 im Jahr 2010 hat er diese Aufgabe abgegeben. Danach hat er noch mit Unterst├╝tzung seiner Frau Siegrid das Bildarchiv mit aufgebaut und betreut. Mittlerweile sind dort ca. 7.000 Bilder eingescannt und stehen so allen Interessierten zur Verf├╝gung. Wir bedanken uns bei Udo Ernst f├╝r seine ehrenamtliche Mitarbeit und w├╝nschen ihm weiterhin noch viel Freude als Pension├Ąr.

F├╝r unsere Reisen in die alte Heimat Elchniederung gibt es weiterhin eine hohe Nachfrage. Das liegt nicht zuletzt sicher an den beiden bew├Ąhrten Reiseleitern Peter Westphal und Dieter Wenskat, die durch ihre Kenntnisse ├╝ber die Region ihre Reisen zu einem besonderen Erlebnis machen.

Ich w├╝nsche Ihnen eine friedliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in ein gesundes neues Jahr

Ihr Kreisvertreter
Manfred Romeike                                                                                                                     (Siehe auch gesonderten Beitrag zu Udo Ernst)

 

Liebe Leserinnen und Leser des Heimatbriefes Elchniederung,Barbara Dawideit
ich m├Âchte mich f├╝r Ihre zugesandten Beitr├Ąge f├╝r den Heimatbrief bedanken. Ich ben├Âtige auch f├╝r den n├Ąchsten noch viele Beitrage. Bitte helfen Sie mir auch weiterhin. Ich w├╝nsche Ihnen ein sch├Ânes Weihnachtsfest und  ein erfolgreiches Jahr 2019 und hoffe auf ein Wiedersehen zu unserem Kreistreffen in Bad Nenndorf vom 6. bs 8. September 2019.

   Ihre
Barbara Dawideit


Gesch├Ąftsstelle: Am Ring 9 in 04442 Zwenkau OT Tellsch├╝tz  Tel. und Fax (034203) 33567  E-Mail: inse-elchniederung@t-online.de

Bitte denken Sie daran, dass nur Ihre Spende sicherstellt, dass der Heimatbrief auch in Zukunft regelm├Ą├čig erscheint und die Kreisgemeinschaft ihre satzungsgem├Ą├čen Aufgaben erf├╝llen kann.

counter  

Heimatbriefe der Kreisgemeinschaft
Brochures Over The Homeland

Wappen des Kreises Elchniederung
Die Kirche im Kreisort Heinrichswalde