Wappen des Kreises Elchniederung

counter  

Die Kirche im Kreisort Heinrichswalde
Kirchspiel Skören

Das Kirchspiel Sk√∂ren       (Vor 1938 Skoeren; nach 1945  russ.  Gorodkowo – –ď–ĺ—Ä–ĺ–ī–ļ–ĺ–≤–ĺ)         Kirchspielvertreter: Dr. G√ľnter Spilgies

Skören - Schulhaus um 1920Im Norden des Kreises an der Gilge liegt das Kirchdorf Skören, und zwischen Gilge und Rußstrom weitere 6 Gemeinden, die mit insgesamt 923 ehemaligen Bewohnern das Kirchspiel Skören bilden.
Die Siedlungen Skeren, Baltruschaiten, Batruschkenen, Kartzewischken, Budwetten und Ginnischken werden bereits in einem Register der Kirchengemeinde Kaukehmen vom Jahre 1596 genannt. Die Kirchengemeinde Kaukehmen mußte im 17. Jahrhundert große Teile ihres Amtsbezirks abgeben ("abwidmen"), aber bis zum Ende des vorigen Jahrhunderts verblieben die obengenannten Ortschaften beim Kirchspiel Kaukehmen.
Als Pfarrer Dennukat 1894 Superintendent in Kaukehmen wurde, sprachen eine Reihe Gemeindemitglieder aus Sk√∂ren und Baltruscheiten die Bitte aus, diesen etwas abgelegenen Teil des Kirchspiels besser zu betreuen. Das hatte zur Folge, dass am 15.05.1905 die Gemeindek√∂rperschaften beschlossen, einen neuen Seelsorgerbezirk Sk√∂ren einzurichten. Zu diesem Bezirk sollten die Schulverb√§nde Sk√∂ren, Baltruscheiten und Ginnischken geh√∂ren. Die seelsorgerische Arbeit wurde durch Verleihung eines Kapitals sichergestellt. Bereits nach 4 Monaten wurde Prediger Kein mit der Arbeit in Sk√∂ren beauftragt. Die Amtsgesch√§fte wurden zun√§chst von Kaukehmen aus gef√ľhrt; doch noch im gleichen Jahr siedelte der neue Seelsorger nach Sk√∂ren √ľber, wo man f√ľr ihn eine Wohnung besorgt hatte. Die Gottesdienste fanden bis zum Jahre 1933 in der dortigen Schule statt. In diesem Jahr konnte die Kirchengemeinde Sk√∂ren ihr unter mancherlei Opfern erbautes Gotteshaus in Gegenwart des Generalsuperintendenten Gennrich einweihen. Es war ein schlichter achteckiger Holzbau mit T√ľrmchen. Nach Kriegsende war die Kirche unversehrt. Bis 1978 wurde sie zum Trocknen von Getreide genutzt. 1979 riss man sie ab und errichtete an der Stelle einen Melkschuppen.
Die Gemeinden des Kirchspiels Skören waren fast ausschließlich von der Landwirtschaft geprägt. Auch das Kirchdorf Skören, das sich fast 4 km an der Gilge entlang zog. Unweit der Kirche befanden sich das Gasthaus Rupsch, die Meierei Westphal, die Post, die Schule und die Schmiede Kumutat.
Die Schule in Sk√∂ren wurde 1729 gegr√ľndet. Das letzte Schulgeb√§ude war ein Fertighaus aus Holz, 1886 in Tilsit gefertigt, mit dem Kran verladen und in Sk√∂ren schnell aufgestellt. Nach der Schulchronik war es damals die beste Schule des Kreises.
1936 wurden vom Gemeindeland am Gilgedeich 45 Morgen enteignet, um Kasernen f√ľr ein gro√ües Pionier√ľbungslager zu errichten. W√§hrend des Krieges waren diese st√§ndig belegt, und so herrschte im kleinen Sk√∂ren ein reges Leben. Ab 1943 diente das Lager als Heeresfachschule f√ľr Zahlmeister. Weitere Volksschulen im Kirchspiel gab es in Balten mit Lehrer Oskar Festerling ab 1937. Sprosserweide erhielt 1910 ein neues Schulhaus; letzter Lehrer ab 1937 war Emil Krause.

Aus ‚ÄěDie Kirchengemeinden Kuckerneese und Sk√∂ren – Kreis Elchniederung“

Orte des Kirchspiels Skören

Ortsname ab 1938

Ortsname bis 1938

Einwohner 1939

Letzter B√ľrgermeister nach 1938

Altginnendorf

Alt Ginnischken

105

David Schmidt

Altschanzenkrug

Baltruschkehmen

131

Hugo Schimkat(?)

Ansorge

Budwethen K.

147

Wolfgang Schulz(?)

Balten

Baltruscheiten K

111

Emil Naujoks

Neuginnendorf

Neu Ginnischken

51

Otto Spade

Skören

Skören

266

Max Janz

Sprosserweide

Groß Karzewischken

112

Heinrich Artschwager

Gesamt:  7

 

923

 

Gemeinde und Kirchspiel Skören Kreis Elchniederung

Skören
266 Einwohner (nach der Volksz√§hlung vom 17. Mai 1939). Letzter B√ľrgermeister: Max Janz.
Schule in Sk√∂ren (1729 gegr√ľndet). 48 Schulkinder, die aus Sk√∂ren u. Ansorge kamen.
Lehrer: Walter Szimat ( 1907 - 13), Fritz Siebert (1913 - 24), Johannes Stephan {1924 - 42), Otto Lautz und mehrere Vertretungen (1942 - 44)
1. Göritz. Otto (Landwirt) und Ehefrau Ella geb. ?
Schossau, Karl und Ehefrau Lotte geb. Göritz mit Sohn
2. Kairies, Erdmann (Altbauer) und Ehefrau Meta geb. Schäfer
Hoellger, Erich
(Landwirt) und Ehefrau Eva geb. Kairies mit den Söhnen ? u.?
Suhrau, Gerda geb. Kairies
3. Insthaus Wiegrotz:
Gerull, Michael (Straßenwärter) und Ehefrau ?
Woywad, .? und Ehefrau ? mit Sohn Alfred u. Tochter Hedwig (zogen 1940 nach Kuckerneese)
4. Mitzkat, Fritz (Landwirt) und Ehefrau Johanna geb. Naujek mit Tochter Lotte
5. Lewitzki, Emil (Postbeamter) und Ehefrau Elisabeth geb. Griegoleit mit Sohn Kurtt .u. Tochter ?
Lewituki. Ernst (Postbeamter) und Ehefrau(?) Liesbeth geb. ? (Haushälterin)
6. Putzas, Wilhelm (M√ľller) und Eheftau Meta geb. Beszon mit Sohn Walter (
†19..... gef.)
7. Insthaus Doerks:
Taruttis, Georg (Arbeiter) und Ehefrau Ella geb. Hoellger mit den Kindern Horst, Helene, Paul, Kurt, Heinz u. Rudolf
8. Erwied, Hans (Landwirt) und Ehefrau ? mit den Kindern ?
Erwied, ? (Rentnerin)
9. Sahmel, Otto (Landwirt) und Ehefrau Elma geb. Berg
10. Doerks, Louis (Landwirt) und Ehefrau ? mit Sohn Werner
Doerks, Paul (Bruder von Louis, Rentner)
Doerks, ? (Mutter, Altbäuerin)
11. Kledtke, Adolf (Landwirt) und Ehefrau Dorothea geb. Jährling mit den Kindern Frieda, Heinz, Lena, Otto u. Gerhard
Kledtke, Friedrich (Vater von Adolf)
12. Engelke, Rudolf (Landwirt) und Ehefrau ? mit Sohn Horst
Keil, Erna (Wirtschafterin)
13. Götting, Emil (Landwirt) und Ehefrau Emma geb. ? mit den Kindern Ingeborg u. Irene
14. Mitzkat, Louis (Fleischer) und Ehefrau Paula geb.? mit Tochter Betty
15. Albien, Hermann (Landwirt, +1940) und Ehefrau Emma geb. Kröhnert
Albien, Otto
(Sohn, Schuhmacher) und Ehefrau(?) Minna geb. ? mit Tochter ? u. Sohn ?
16. Bellmann, Louis und Ehefrau ? (Lebensmittel- u. Kohlenhandel) mit Sohn Walter
Frischmuth, Martha geb. Bellmann
17. Batschkus, Max (Landwirt) und Ehefrau Wanda geb. ? mit den Kindern Gerda, Eugen, Manfred u. Kurt
Batschkus, Louis (Landwirt)
Batschkus, Ernst und 1. Ehefrau Minna geb. Wedler (
†1934) und 2. Ehefrau Herta geb. Wedler (zogen mit 6 Kindern 1938 nach Kloken)
18. Daugsch, Fritz (Zimmermeister u. Kanalreiniger) und Ehefrau Meta geb. ?
19. Naujek, Kurt (Landwirt) und Ehefrau Hedwig geb. ? mit den Kindern Christel u. Rudi
20. Schwede, ? und Ehefrau Ida geb.
Gawehn mit den Kindern Waltraut, Helmut, Werner, Erika u. Hildegard
Runde, ? und Ehefrau Minna geb. ? mit den Kindern Helmut, Kurt u. Edith
21. Trutnau, Gustav (Landwirt,
†etwa 1940) und Ehefrau Martha geb. Klemens (Bäuerin)
Vorg√§nger: Hoffmann (zogen etwa 1929 nach Hochd√ľnen und Seckenburg)
22. Janz, Ernst (Landwirt) und Ehefrau Anna geb.? mit Sohn Erich
Lehmann, Wilhelm und Ehefrau Eva geb. Janz mit Tochter Heidemarie
Rehberg (vor 1925)
23. Kumutat, Fitz (Schmiedemeister) und Ehefrau Anna geb. S√ľssmuth mit den Kindern Grete (
†1944), Käte, Bernhard u. Rudolf
Purwien, Kurt (Schmiedelehrling bei Kumutat)
24. Jonischkeit, Max {Landwirt) und-Eheftau Fmma geb. Kröhnert
25. Flamming, Franz (Tischler) und Ehefrau Meta geb. Erwied (?) mit den Kindern Christel, Rudi, Edith, Helmut, Hildegard, Hans, Ursula u. ?
26. Schule Skören:
Stephan, Johannes (Lehrer) und Ehefrau Martha geb. Voutta mit Sohn G√ľnter (zogen 1942 nach Karkeln)
Larutz, Otto (Aushilfslehrer) und Schwester du Maire, Charlotte geb. Lautz
21. Haus von Max Westphal:
Flamming, Arthur (Sattler) und Ehefrau Hedwig geb. Junischeit mit den Söhnen Harry u Heinz
28. Post:
Schwarzkopf, Elisabeth (Postbeamtin)
29. Privat-Meierei:
Westphal, Max (Landwirt) und Ehefrau(?) Martha geb. ? (Molkeristin,
†etwa 1944) mit Tochter Hedwig
30. Laurin, August {Bäcker) und Ehefrau Auguste geb. Jagst mit den Töchtern Hildegard u. Walli
31. Eigenfeld, Hermann und Ehefrau Else geb. ? (Bäuerin)
Eigenfeld, Charlotte
32. Insthaus H. Eigenfeld:
?, ? (Melker)

33. Eigenfeld Kurt (Landwirt) und Ehefrau Ella geb. Truderung mit Tochter Erna u. den Söhnen Kurt, Walter
34. Reimer, Ernst (Landwirt)
Reimer, Walter (Landwirt) und Ehefrau Ilse geb. Engelke
35. Insthaus Reimer:
Sieloff, Paul und Ehefrau Emma geb. Paulat mit den Töchtern Elfriede, Charlotte u. Eva-Edith (zogen 19..... nach Schakendorf)
36. Wiegratz, Waldemar (Landwirt) und Ehefrau Erna geb. Berszin verw. Janz mit den Töchtern Waltraut, Ursula, Doris Janz aus 1. Ehe u. Sohn Artur Janz aus 1 Ehe; u. Sohn Siegfried Wiegratz aus 2. Ehe
Gober, Hans-Georg (Sohn von Ursula)
37. Eweleit, Gustav (Landwirt) und Ehefrau Paula geb. Killat mit den Kindern Walter, Elfrieda, Ruth u. Adolf
38. Insthaus Engelke:
Schmidt, Michael (Rentner) und Ehefrau Helene geb. Herrmann mit Pflegetochter Keil, Irmgard
Bloszies, Albert (Arbeiter) und Ehefrau Emilie geb. Guduscheit mit den Söhnen Edgar (
†1941 gef.), Gerhard (†19. . gef.) u. den Töchtern Elfriede, Rita
Guduscheit, Albert (Fischer)
39. Posinnus, Oskar (Fährmann) und Ehefrau Erna geb. Westphal mit Tochter Helga
40. Rupsch, Kurt (
†1941) und Ehefrau Berta geb. ? (Gastwirtschaft) mit den Söhnen Walter (†19.... gef.) u. Helmut
41. Schermok, Michael (Arbeiter) und Ehefrau Marta geb. Lunschin mit den Kindern Fritz, Alma, Werner u. Gerda
42. Berger, Gustav (Landwirt) und Ehefrau Berta geb. Hoffmann mit den Kindern Christel, Traute, Rudi u. Siegfried
43. Janz, Max (Landwirt u. B√ľrgermeister) und Ehefrau Ella geb. Janz verw. Horn mit Neffen Siegfried Horn (zog 19..... nach Tilsit)
44. Insthaus M. Janz:
Dommasch, Paul (Postbote) mit Sohn(?) Alfons u. Tochter(?) Christel; Sohn(?) Paul in Kuckerneese (Elektrikerlehrling)
45. Kröhnert, Hugo (Landwirt) und Ehefrau Charlotte geb. Böttcher mit den Töchtern Erika, Irma u. Sohn Bruno; Tochter Gertrud nach Bolzfelde verh.
Kröhnert, Emma geb. Böttcher (Tante)
46. Schaulies, ? (Bäuerin) mit Sohn Willi (zog nach Kuckerneese) u. Tochter Marta mit Sohn Fritz u. Tochter Ida mit Tochter Dora
Erwied, Georg
47. Motejus, ?  {AJtsitzerin) mit den S√∂hnen Ewald (Landwirt), Max (Kontrollbeamter) u. Herbert und Tochter(?) Helene
48. Pastorat:
Lukat, Erich (Pfarrer)
49. Ambrosius, ? (Altsitzerin) mit den Söhnen Fritz (Landwirt) u. Paul u. 3 weiteren Söhnen; Tochter(?) Meta verh. Böhm in Kuckerneese (war ein Patenkind Kaiser Wilhelm II.)
50. Insthaus Ambrosius:
Klang, Otto (Arbeiter) und Ehefrau Bertha geb. 09.02.1909  ‚Ć25.07.1992 mit den S√∂hnen G√ľnther, Lothar, Hans, Wolfgang u. Tochter Gisela
Kairies, Karl (Arbeiter) und Ehefrau Meta geb. Rummel mit den Kindern Dora, Helmut, Rudi u. Heinz
51. Janz, Franz (Landwirt) und Ehefrau Marie geb. Ewert (
†1916) mit Tochter Hedwig; Tochter Charlotte verh. Schimkat in Sköpen (oder Altschanzenkrug?)
Wohlgemuth, Bruno (Landwirt) und Ehefrau Gertrud geb. Janz mit den Kindern Martin, Elsbeth u. Ursula
Wohlgemuth, Claus (Bruder von Bruno)

Wohn- Standort unbekannt:
Berg, Paula
Gudat, Kurt
(Arbeiter) und Ehefrau Helene geb. Brasautzki mit den Kindern Ursula, Ingeborg Renate u. Marianne
Janz, Waltraut
Jurkan, Fritz
Kolke, Gottlieb
Mertins, Minna
geb. Engelke
Sawitzki, Anna
(Wirtin)
Walli, ? (Bäuerin)
Witt, August
Quellen- Bundesarchiv u- mehrere Landsleute ags dem Kirchspiel Skören Bearbeitung: Manfred Allies Kirchspielvertreter von Kuckerneese im März 2000

[Elchniederung] [Monatsfoto] [Geschichte] [Aktuell & Termine] [Reiseangebote] [Heimat heute] [Kirchspiele] [Kuckerneese] [Skoeren] [Altginnendorf] [Altschanzenkrug] [Ansorge] [Balten] [Neuginnendorf] [Sprosserweide] [Familienforschung] [Heimatbriefe] [Plattdeutsch] [Jugendarbeit] [Literatur] [Personalien] [Ext. Links] [Impressum] [Gaesteb.- Feedb.]